Lärm am Arbeitsplatz und Geräuschmessung

Lärmüberwachung am Arbeitsplatz

Lärm am Arbeitsplatz/ Industrielärm- Überwachung ist ein interessantes Thema, das komplex erscheint, aber denken Sie immer an das, was Sie versuchen zu erreichen. Das kann man so zusammenfassen:

„Minimierung oder Vermeidung des Risikos von lärmbedingtem Gehörverlust am Arbeitsplatz, um die für Sie verbindlichen Vorschriften zum Umgang mit Lärm einzuhalten"

Diese Vorschriften beruhen in der Regel auf EU- Direktiven, die den Bedingungen im jeweiligen Anwenderland angepasst werden. So beruht die deutsche Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutz-Verordnung vom 6.3.2007 auf den EG- Richtlinien 2003/10/EG und 2002/44/EG. Die deutsche Vorschrift wurde durch Anzeige im Bundesgesetzblatt verbindlich.

In Deutschland gelten mehr als 4 Millionen Menschen einem Lärm am Arbeitsplatz ausgesetzt, der gefährlich sein kann.

Empfohlene Produkte zur Geräuschmessung

Lärm am Arbeitsplatz und Geräuschmessung Lärm am Arbeitsplatz und Geräuschmessung Lärm am Arbeitsplatz und Geräuschmessung
Schallpegelmesser : zum Beispiel Pulsar Nova Lärmdosimeter : zum Beispiel Pulsar NoisePen Lärmwarnsystem PulsarSafeEar

Wie kann man Arbeiter schützen und die Vorschriften einhalten?

Die erste Aktion sollte sein, die nationalen Vorschriften zu lesen und zu verstehen. Dazu können auch viele Hinweise z.B. im Internet oder auf entsprechenden Veranstaltungen dienen. Im Internet enthält die Seite des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) viele Informationen und Hinweise.

Zunächst muss festgestellt werden, ob oder ob nicht man ein Lärmproblem hat. Dazu kann man eine Reihe Maßnahmen treffen (s.u.), mit denen man ziemlich sicher werden kann. Um aber wirklich überzeugt zu sein, dass kein Lärmproblem besteht, sollten wenigstens mit einem einfachen Schallpegelmesser einige Messungen durchgeführt werden.

Ein grober Test kann sein festzustellen, ob in einer lauten Umgebung eine normale Unterhaltung noch möglich ist. In dem Fall dürfte der Lärmpegel bei 80dB(A) liegen. Ist diese Umgebung täglich mehr als 6 Stunden so laut, dann muss eine formale Lärmermittlung erfolgen. Sollte es notwendig sein, dass sich Personen mit 2m Abstand nur mit lautem Rufen verständigen können, dann ist das bereits bei täglich 2 Stunden derartiger Lärmeinwirkung nötig.

Pegel in Dezibel „A" bewertet Was ist zu tun?
Bereich immer < 75dB Kurze Einschätzung- keine Maßnahmen
Bereich zeitweise zwischen 75 & 85dB Übersicht verschaffen mit Leq-Meter oder Dosimeter
Bereiche mit Pegeln von 80dB  oder mehr über 8 StundenVolle Übersicht mit klarer Identifikation der Pegel und entsprechender Aktionen. Lärmquellen auflisten und für alle Arbeiter mit dem Risiko Gehörschäden davon zu tragen persönliche Lärmbelastung ermitteln.