Warranty

7 Jahre Garantie

Wir konzentrieren uns auf die Kundenbetreuung und bieten großartige Unterstützung, Beratung und Unterstützung.

5 stars

Mit 5 Sternen bewertet

Pulsar Instruments werden von unseren Kunden sehr empfohlen und vertrauen ihnen.

Fast Delivery

Schnelle Lieferung

Weltweite Lieferung über unser globales Vertriebsnetz von britischen und internationalen Kurieren.

Secure Checkout

Sichere Bezahlung

Bezahlen Sie Ihre Waren über unseren sicheren Zahlungsserver mit einer Kredit- oder Debitkarte.

50 years in business

50+ Jahre im Geschäft

Wir sind anerkannte und vertrauenswürdige Lärmmessexperten – seit 1969.

Akustischer Schock und seine Auswirkungen auf die Musikindustrie

Ratschläge zur Schallkontrolle

Akustischer Schock und seine Auswirkungen auf die Musikindustrie

By: Admin


Was ist akustischer Schock? (und was sind die Auswirkungen auf die Musikindustrie)?

Eine Überprüfung eines kürzlich ergangenen britischen Gerichtsurteils über eine akustische Schockverletzung eines Bratschisten des Royal Opera House.

++++

UPDATE 17. APRIL 2019 : Das Royal Opera House hat aufgrund der lebensverändernden Hörschäden, die einem Bratscher bei einer Probe von Wagners Walküre zugefügt wurden, seine Attraktivität verloren.

Das Berufungsgericht entschied einstimmig, dass das ROH es versäumt habe, während der Probe 2012 angemessene Schritte zum Schutz von Christopher Goldscheider zu unternehmen. Finde mehr heraus

++++ 

UPDATE Oktober 2018 : Dem Royal Opera House (ROH) wurde die Erlaubnis erteilt, ein wegweisendes Urteil des High Court zugunsten eines Musikers anzufechten, der bei einer Probe einen Hörverlust erlitten hatte. In ihrer Berufung wird das ROH argumentieren, dass es aktive Schritte unternommen hat, um eine längere Exposition gegenüber lauten Geräuschen zu minimieren, nachdem es mit der HSE zusammengearbeitet hat, um „Sound Advice“-Leitfäden für den Musik- und Unterhaltungssektor zu erstellen; Umsetzung von Kontrollmaßnahmen wie Schallabsorptions- und Reflexionsausrüstung; und Bereitstellung von Ohrstöpseln für Musiker. Es wird auch behauptet, dass die Musik bei einer Lautstärke „deutlich unterhalb“ der in den Vorschriften zur Lärmbekämpfung bei der Arbeit 2005 festgelegten Lautstärke ihren Höhepunkt erreicht habe. Royal Opera House legt Berufung gegen das Urteil über Hörverlust von Musikern ein

++++

Heute (29. März 2018) wurde im Fall eines Orchesterbratschers im Royal Opera House ein wegweisendes Urteil gefällt. Der Richter stellte für den Bratscher fest und sprach eine sechsstellige Summe (750.000 £ + Kosten) als Entschädigung für den Hörverlust durch akustischen Schock zu. In der Zusammenfassung der Jury sagte er, es gebe „keinen Unterschied zwischen einem Opernhaus und einer Fabrik“. Dies ist ein Fall ohne Präzedenzfall und könnte weitreichendere Auswirkungen auf die Aufführung und Praxis von Live-Musik im Vereinigten Königreich haben.

Der Bratschist, Herr Goldscheider, behauptete, während einer Probe für eine Wagner-Oper im September 2012 einen „akustischen Schock“ im rechten Ohr erlitten zu haben, obwohl er von seinem Arbeitgeber bereitgestellte Ohrstöpsel mit 25 dB Dämpfung trug. Was ist also akustischer Schock?

Was ist akustischer Schock?

Laut HSE ist der Begriff „ akustischer Schock “ ein Begriff, der im Zusammenhang mit Vorfällen verwendet wird, bei denen kurzzeitige, hochfrequente und hochintensive Geräusche über ein Telefon-Headset ausgesetzt sind. Und deshalb wird normalerweise in Callcenter-Betreibern gemeldet. Es wird jedoch auch ziemlich häufig bei Arbeitern in der Schwerindustrie beobachtet, wo plötzliche unerwartete laute Geräusche einen akustischen Vorfall und ein nachfolgendes akustisches Trauma verursachen. In beiden Fällen wurde bisher angenommen, dass der Ton selten laut genug ist oder lange genug vorhanden ist, um einen lärminduzierten Hörverlust zu verursachen. Es ist auch so, dass die Verordnung zur Bekämpfung des Lärms am Arbeitsplatz von 2005 in diesen Branchen streng und mit großer Wirkung angewendet wird. Die Musikindustrie wurde jedoch anders behandelt; Anstatt dass der Ton ein unerwünschtes Nebenprodukt eines Prozesses ist, ist Musik das Produkt selbst und die Qualität dieses Produkts steht im Mittelpunkt. Darin liegt die Herausforderung; Musik und Live-Auftritte müssen die Qualität des Produkts erhalten und gleichzeitig die Gesundheit und das Wohlbefinden der Musiker schützen.

Zwei weitere Zustände sind mit dieser Art von akustischem Trauma verbunden, und zwar Tinnitus und Hyperakusis . Hyperakusis ist ein manchmal unangenehmer und schmerzhafter Zustand, der die Wahrnehmung von Geräuschen durch eine Person mit lärmbedingtem Hörverlust beeinflusst. Zum Beispiel kann eine Person nach einer Gehörschädigung empfindlicher für bestimmte Arten von Geräuschen werden, die für andere Menschen normalerweise kein Problem darstellen, wie Feuerwerk, Telefonklingeln, Autohupen und andere laute Geräusche. Laut der British Tinnitus Association ist Tinnitus der Begriff für das Gefühl, ein Geräusch ohne äußere Geräusche zu hören. Tinnitus -Symptome sind, dass Sie möglicherweise verschiedene Arten von Geräuschen hören, z. B. Klingeln, Rauschen oder Summen oder Summen im Ohr. Diese können kontinuierlich sein oder kommen und gehen.

Lärmbelastungsrisiken während des Trainings und der Aufführung

Bei der Berichterstattung über diesen Fall scheint sich das Royal Opera House der Risiken bewusst gewesen zu sein, die durch die Exposition gegenüber Aufführungsgeräuschen entstehen, da es eng mit der HSE zusammengearbeitet hat, um „Sound Advice“ zu erstellen, den Leitfaden zur Kontrolle von Lärm am Arbeitsplatz im Musik- und Unterhaltungssektor . Es hatte im Laufe der Jahre mit zahlreichen Schallabsorptions- und Reflexionsprodukten experimentiert und die Musiker durch das Tragen von Ohrstöpseln bei lauter Musik (und sie mussten die produzierte Musik nicht hören) effektiv geschützt. Durch den gebotenen Schutz konnte die Lärmbelastung von Herrn Goldscheider zwar unter das mögliche Verletzungsniveau gesenkt werden, dennoch wurde vorgeschlagen, weitere Maßnahmen (gemäß der Lärmschutzverordnung) zu ergreifen, einschließlich Gehörschutzpflicht, Beseitigung des Lärms an der Quelle ( dh die Instrumente selbst), die Einführung weiterer Produkte zur Dezibelreduzierung und vor allem die Verlagerung des Orchesters aus dem Royal Opera House. Nach Ansicht von Herrn Goldscheider hätte nach der Lärmschutzverordnung während der Proben eine Schallpegelmessung zur Vervollständigung der Gefährdungsbeurteilung erfolgen müssen.

Die rechtliche Akzeptanz, dass ein akustischer Schock ein Problem für Musiker ist und bereits bei einer Exposition von nur 82 dB (ein niedrigerer Wert als beispielsweise in vielen Pubs und Restaurants) auftreten kann, wirft viele Fragen für Arbeitgeber und HSE auf . Arbeitgeber, die bereits Maßnahmen ergriffen haben, um ihre Mitarbeiter vor längerfristiger übermäßiger Lärmbelastung und der Möglichkeit eines lärmbedingten Hörverlusts zu schützen, müssen prüfen, ob eine sofortige Exposition unterhalb der Grenzwerte der Vorschriften auch zu vorhersehbaren akustischen Schäden bei ihren Arbeitnehmern führen kann .

Pulsar Instruments hat in der Vergangenheit mehreren Unterhaltungsstätten geholfen, ihre Lärmbelastung zu bewältigen, darunter die English National Opera und die Leeds Direct Arena . Wir haben auch in früheren Blogs ausführlich über die Risiken für Musiker und andere Arbeitnehmer in der Unterhaltungs- und Gastgewerbebranche berichtet.


Das könnte Ihnen auch gefallen:

Andere Blogs von Pulsar Instruments Plc zum Thema Lärm in der Musik- und Unterhaltungsindustrie.


Featured Products


Verwandte Nachrichten

Lärmbewertungskits für Sicherheitsfachleute
Lärmbewertungskits für Sicherheitsfachleute

21st Mrz 2009

Pulsar Instruments freut sich, die Einführung seiner neuen Lärmbewertungs-Kits für Sicherheitsfachleute bekannt zu geben, die Gesundheits- und Sicherheitsfachleuten eine maßgeschneiderte Lösung zur Lösung ihrer spezifischen Probleme bei der Lärmrisikobewertung bieten.…

Weiterlesen

Schlichte Lösungen für Lärmmessungen bei der Arbeit
Schlichte Lösungen für Lärmmessungen bei der Arbeit

25th Mrz 2009

Das Pulsar Assessor-Sortiment In diesem Jahr feiert Pulsar Instruments Plc sein 40-jähriges Bestehen im Geschäft mit Rauschinstrumenten. Wir bieten weiterhin effektive, gesunde und benutzerfreundliche Lösungen für Noise at Work-Anwendungen. Gegenwärtig…

Weiterlesen

NEUE Pulsar Acoustic Toolbox-Software
NEUE Pulsar Acoustic Toolbox-Software

30th Mrz 2009

Software wird standardmäßig mit allen Echtzeit-Schallpegelmessern Modell 33 und Modell 30 geliefert Pulsar Instruments Plc hat die bereits beeindruckenden Fähigkeiten des Echtzeit-Schallpegelmessers Modell 33 um seine neue Analysesoftware ‘Acoustic Toolbox’…

Weiterlesen