Warranty

7 Jahre Garantie

Wir konzentrieren uns auf die Kundenbetreuung und bieten großartige Unterstützung, Beratung und Unterstützung.

5 stars

Mit 5 Sternen bewertet

Pulsar Instruments werden von unseren Kunden sehr empfohlen und vertrauen ihnen.

Fast Delivery

Schnelle Lieferung

Weltweite Lieferung über unser globales Vertriebsnetz von britischen und internationalen Kurieren.

Secure Checkout

Sichere Bezahlung

Bezahlen Sie Ihre Waren über unseren sicheren Zahlungsserver mit einer Kredit- oder Debitkarte.

50 years in business

50+ Jahre im Geschäft

Wir sind anerkannte und vertrauenswürdige Lärmmessexperten – seit 1969.

Staub am Arbeitsplatz: Schützen Sie Ihre Mitarbeiter

Luftprobenahme

Staub am Arbeitsplatz: Schützen Sie Ihre Mitarbeiter

By: Admin


Staub am Arbeitsplatz ist derzeit eines der größten Probleme im Bereich Gesundheit und Sicherheit und kann in jeder Branche ein Problem darstellen. Die Exposition gegenüber Staub kann mehrere ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen, darunter COPD, Lungen- und Hautkrebs, Asthma und andere Atemwegserkrankungen.

Die Gefahren von Staub am Arbeitsplatz sind allgemein anerkannt, wobei der HSE spezielle Leitlinien zum Umgang mit gefährlichen Stäuben wie Kieselsäure, Holz, Asbest und anderen gefährlichen Stoffen erstellt.

Es ist wichtig zu beachten, dass verschiedene Formen desselben Stoffes andere Gefahren darstellen können. Zum Beispiel kann ein großes Stück eines Feststoffs eine vernachlässigbare Gefahr darstellen, aber es kann gefährlich werden, wenn es zu Staub zermahlen wird.

Bei welchen Arbeitstätigkeiten kann Staub entstehen?

Bei vielen Arbeitsaktivitäten kann Staub entstehen. Diese umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

  • Wiegen von losen Pulvern
  • Säcke befüllen oder in Mulden/Container entleeren
  • Schneiden (zB Pflastersteine)
  • Zerkleinern und Sortieren
  • Verschüttungen beseitigen

Wer ist am stärksten gefährdet?

Arbeitnehmer, die staubigen Umgebungen wie Steinmetzarbeiten und Steinbrucharbeiten ausgesetzt sind, haben ein höheres Risiko, Atemwegserkrankungen wie Asthma und Lungenentzündung sowie Sehstörungen zu entwickeln, die ihre Lebensqualität beeinträchtigen können.

Andere gefährdete Arbeitnehmer sind unter anderem Feuerwehrleute, bei denen das Einatmen von Asbest eine Gefahr darstellt, Personen, die in der Gastronomie arbeiten, bei denen Mehlstaub in der Luft ist, und Holzarbeiter, die feinen Holzstaubpartikeln ausgesetzt sind, unter anderem.

Was sagt das Gesetz?

Staub wird als gesundheitsgefährdender Stoff im Sinne der Control of Substances Hazardous to Health Regulations (COSHH) (2002) eingestuft.

Die Definition eines gesundheitsgefährdenden Stoffes umfasst alle Arten von Stäuben, die in einer Luftkonzentration von mehr als 10 mg/m3 (als zeitgewichteter Durchschnitt über 8 Stunden) des gesamten einatembaren Staubs vorhanden sind. Der Grenzwert für lungengängigen Staub beträgt 4 mg/m3 (als zeitgewichteter Durchschnitt über 8 Stunden).

Die COSHH-Vorschriften verlangen von Arbeitgebern, das Risiko für ihre Arbeitnehmer zu bewerten und die Exposition der Arbeitnehmer gegenüber diesen Stoffen zu verhindern oder angemessen zu kontrollieren.

Arbeitgeber sollen eine geeignete und ausreichende Einschätzung der Gesundheitsgefährdung durch den/die betroffenen Stäube und die Maßnahmen, die zur Erfüllung der Anforderungen zu treffen sind, vornehmen und Arbeitnehmer und andere Personen auf dem Betriebsgelände in geeigneter und ausreichender Weise informieren, unterweisen und Ausbildung.

Prävention und Kontrolle

Die Vermeidung von Staubexposition sollte das erste Ziel des Arbeitgebers sein, da viele Arten von Stäuben am Arbeitsplatz beseitigt werden können.

Wo es nicht sinnvoll ist, die Staubexposition zu verhindern, kann eine Kombination aus technischen und Prozesskontrollen angebracht sein, aber es ist entscheidend, sicherzustellen, dass Sie die richtige Kombination verwenden.

Einige dieser Kontrollmethoden umfassen:

  • Trennen oder Einschließen der staubigen Prozesse, um die Anzahl der exponierten Personen zu reduzieren
  • Absaugung bereitstellen, wenn eine vollständige Einhausung nicht möglich ist
  • Dämpfung von Materialien, wo es der Prozess zulässt
  • Minimierung der Fallhöhe des Materials
  • Ermutigung der Arbeitnehmer zu sorgfältiger Arbeit und Anleitung zur Kontrolle des bei ihren Tätigkeiten entstehenden Staubs

Persönliche Schutzausrüstung (PSA), zu der auch Schutzkleidung und Atemschutzausrüstung (RPE) gehören, kann für Tierschutzzwecke bereitgestellt werden, aber ihre Verwendung als Teil der Strategie Ihrer Organisation zur Begrenzung der Exposition sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn alle anderen vernünftigerweise praktikabel sind Maßnahmen ergriffen wurden.

Weitere Informationen zur Staubexposition am Arbeitsplatz und zur Begrenzung der Exposition finden Sie im Leitfaden „Staub am Arbeitsplatz: Allgemeine Schutzprinzipien“ des HSE.


Featured Products


Verwandte Nachrichten

Die Partikelüberwachung ist bei Pulsar Instruments gerade persönlich geworden
Die Partikelüberwachung ist bei Pulsar Instruments gerade persönlich geworden

30th Jun 2021

Wir bei Pulsar Instruments sind ständig auf der Suche nach neuen Innovationen, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Mitarbeiter zu schützen. Nach über 50 Jahren Hersteller von Schall- und Schwingungsüberwachungsgeräten haben…

Weiterlesen

Eintauchen in die Gefahren des Staubs
Eintauchen in die Gefahren des Staubs

09th Okt 2021

Es steht außer Frage, dass wir verstehen, dass Kontamination eine schlechte Sache ist, aber verstehen wir wirklich, was sie täglich für Einzelpersonen und Organisationen bedeutet? Obwohl Kontamination in verschiedenen Formen…

Weiterlesen