Warranty

7 Jahre Garantie

Wir konzentrieren uns auf die Kundenbetreuung und bieten großartige Unterstützung, Beratung und Unterstützung.

5 stars

Mit 5 Sternen bewertet

Pulsar Instruments werden von unseren Kunden sehr empfohlen und vertrauen ihnen.

Fast Delivery

Schnelle Lieferung

Weltweite Lieferung über unser globales Vertriebsnetz von britischen und internationalen Kurieren.

Secure Checkout

Sichere Bezahlung

Bezahlen Sie Ihre Waren über unseren sicheren Zahlungsserver mit einer Kredit- oder Debitkarte.

50 years in business

50+ Jahre im Geschäft

Wir sind anerkannte und vertrauenswürdige Lärmmessexperten – seit 1969.

Lärmschutz: ein Soundplan erforderlich

Ratschläge zur Schallkontrolle

Lärmschutz: ein Soundplan erforderlich

By: Admin


“Praktische Ratschläge zur Durchführung von Lärmschutzmaßnahmen und zur Reduzierung von Lärm am Arbeitsplatz, einschließlich der Auswahl des richtigen Gehörschutzes und der Durchführung von Maßnahmen zur Lärmreduzierung.”

Die Zahl der gemeldeten Fälle von lärminduziertem Hörverlust (NIHL) durch Lärm am Arbeitsplatz scheint in den letzten Jahren mit einem erheblichen Rückgang der Zahl der Neuanträge und der Zahl der betroffenen Arbeitnehmer zurückgegangen zu sein. Wir sind jedoch jetzt an dem Punkt angelangt, an dem eine weitere Reduzierung der NIHL einen viel besseren Lärmschutz und viel frühere Interventionen insbesondere für Arbeitnehmer mit hohem Risiko erfordern wird.

Wie im Mai/Juni 2018 veröffentlicht, Sonderbeilage für Industrieanlagen und -ausrüstung zum Thema Gesundheit und Sicherheit

Laut HSE-Daten sind die gemeldeten Fälle von arbeitsbedingtem Hörverlust zurückgegangen und die Zahl neuer Klagen wegen arbeitsbedingtem lärmbedingten Hörverlust hat sich fast halbiert, da Gesundheits- und Sicherheitsfachkräfte zunehmend darauf aufmerksam werden, Vorsichtsmaßnahmen für das Gehör ihrer Mitarbeiter zu treffen. Die von vielen Unternehmen verwendete Lösung für den Lärmschutz ist jedoch ein pauschales Konzept für die Bereitstellung von Gehörschutz – und sie verschreiben ihn zu viel, entweder durch die Zeit, die Einzelpersonen einen solchen Schutz tragen müssen (z. B. den ganzen Tag, jeden Arbeitstag) , oder mit der „Stärke des Schutzes“, die bei einem Ansatz vom Typ Heftpflaster geboten wird. Oft herrscht die Einstellung vor, den stärksten Schutz zu bekommen. Auch wenn dies bei der Eindämmung von NIHL-Vorfällen einen gewissen Erfolg gebracht haben mag, ist es auf lange Sicht sowohl für den Arbeitnehmer als auch für das Unternehmen problematisch. Ein zu oft verschriebener Gehörschutz kann die Fähigkeit der Arbeitnehmer zur Kommunikation untereinander beeinträchtigen, was zur Isolation führen kann, das Auftreten von schlechter Arbeitszufriedenheit, Depressionen und Krankheit des Personals erhöhen und ihre Produktivität verringern. Mit unmittelbareren Auswirkungen kann es die Fähigkeit der Arbeiter beeinträchtigen, Feueralarme, andere Notfallmeldungen oder beispielsweise rückwärtsfahrende Fahrzeuge zu hören, wodurch sie anderen Gefahren ausgesetzt sind.

Es gibt auch einige anekdotische Hinweise darauf, dass eine übermäßige Verschreibung von Gehörschutz dazu führt, dass Arbeitnehmer ihn nicht tragen, „die Komfort- und Hygienefaktoren“, oder wenn sie einen nicht richtig sitzenden oder falschen Schutz tragen. (Siehe unseren Leitfaden zur Auswahl des richtigen Gehörschutzes zur Unterstützung).

Warum NIHL reduzieren?

Als verantwortungsbewusster Arbeitgeber sind Sie gemäß der Verordnung zur Bekämpfung von Lärm am Arbeitsplatz (2005) gesetzlich verpflichtet, das Gehör Ihrer Mitarbeiter zu schützen. Wird dies nicht beachtet, kann dies zu zivilrechtlichen Schadensersatzansprüchen wegen Erwerbsminderung führen, was zu Umsatzeinbußen und negativen Auswirkungen auf den Ruf des Unternehmens und die Fähigkeit, kompetentes Personal zu rekrutieren und zu halten, führen kann.

Der Grad der Gehörschädigung wird sowohl von der Lautstärke als auch von der Dauer der Exposition bestimmt.

Was ist also die langfristige Lösung?

Niemand schlägt vor, die Verwendung von Hörschutz-PSA einzustellen, sondern dass dies der letzte Ausweg sein sollte. Stattdessen sollten sich Unternehmen darauf konzentrieren, den Lärm bei der Arbeit vor Ort zu reduzieren. Obwohl viele von uns heutzutage Lärm und seine Auswirkungen viel stärker wahrnehmen, gibt es immer noch viele Baustellen, Fabriken und dergleichen mit zu viel Lärm. Der HSE rät Unternehmen, den Schwerpunkt auf die Kontrolle des Lärms an der Quelle zu legen und sich weniger auf PSA zu verlassen, bessere Erhebungen und Berichte durchzuführen und eine Gesundheitsüberwachung für Personen mit einer Lärmbelastung von 85 dB(A) oder höher (oder an solchen Orten, an denen dies der Fall ist) durchzuführen schwer auszuschließende Risiken). Eine solche audiometrische Überwachung ist teuer, so dass die praktischste Langzeitlösung oft darin besteht, das Rauschen an der Quelle zu reduzieren.

Im Jahr 2015 veröffentlichte Pulsar seinen Leitfaden für Arbeitgeber „5 Schritte zur Kontrolle von Lärm am Arbeitsplatz“ . Dieser Leitfaden bleibt zwar sehr relevant, wenn wir jedoch den Hörverlust am Arbeitsplatz wirklich „herausschauen“ wollen, müssen wir darüber hinausschauen und frühzeitige Maßnahmen einbeziehen, wie z :

  • Führen Sie umfassende Lärmbewertungsuntersuchungen und -messungen mit geeigneten Schallpegelmessern der Klasse 2 (wie dem Pulsar Nova ) durch, um zu identifizieren
    • welche Mitarbeiter gefährdet sind und
    • wo und wann sind sie gefährdet.
  • Führen Sie Lärmminderungsarbeiten durch oder entwickeln Sie Lösungen, um den Lärm an der Quelle zu kontrollieren.
  • Reparieren, ersetzen oder aktualisieren Sie laute Maschinen.
  • Markieren Sie besorgniserregende Bereiche und stellen Sie geeignete geräuschaktivierte Warnschilder wie das PulsarSafeEar bereit .
  • Legen Sie eine Buy-Ruhe-Richtlinie und eine Lärmrichtlinie des Unternehmens fest.
  • Bieten Sie Schulungen und Schulungen für alle Mitarbeiter an.

Vorwärts gehen

Als für Gesundheit und Sicherheit an Ihrem Arbeitsplatz verantwortliche Person sollte Ihr primäres Ziel der Lärmbekämpfung darin bestehen, den Lärm am Arbeitsplatz zu reduzieren und dann als letztes Mittel die richtige PSA-Niveau anzulegen (siehe unseren Leitfaden für Unterstützung).

Aus praktischen Gründen mag es scheinen, dass PSA für viele Unternehmen die einzige Lösung ist, aber für eine langfristige Kontrolle und maximalen Nutzen sollten Unternehmen immer versuchen, Lärmschutzmaßnahmen nach Möglichkeit zuerst zu ergreifen.


Das könnte dir auch gefallen

Andere Blogbeiträge:

Pulsar Instruments Plc sind Experten für Lärm am Arbeitsplatz. Wir helfen Unternehmen, die Kontrolle über laute Arbeitsplätze zu übernehmen, indem wir die richtigen Lärmmessinstrumente , das richtige Lärmbewusstseinstraining und die richtige Unterstützung bereitstellen.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen T: 01723 518011 E-Mail: [email protected]


Featured Products


Verwandte Nachrichten

Lärmbewertungskits für Sicherheitsfachleute
Lärmbewertungskits für Sicherheitsfachleute

21st Mrz 2009

Pulsar Instruments freut sich, die Einführung seiner neuen Lärmbewertungs-Kits für Sicherheitsfachleute bekannt zu geben, die Gesundheits- und Sicherheitsfachleuten eine maßgeschneiderte Lösung zur Lösung ihrer spezifischen Probleme bei der Lärmrisikobewertung bieten.…

Weiterlesen

Schlichte Lösungen für Lärmmessungen bei der Arbeit
Schlichte Lösungen für Lärmmessungen bei der Arbeit

25th Mrz 2009

Das Pulsar Assessor-Sortiment In diesem Jahr feiert Pulsar Instruments Plc sein 40-jähriges Bestehen im Geschäft mit Rauschinstrumenten. Wir bieten weiterhin effektive, gesunde und benutzerfreundliche Lösungen für Noise at Work-Anwendungen. Gegenwärtig…

Weiterlesen

NEUE Pulsar Acoustic Toolbox-Software
NEUE Pulsar Acoustic Toolbox-Software

30th Mrz 2009

Software wird standardmäßig mit allen Echtzeit-Schallpegelmessern Modell 33 und Modell 30 geliefert Pulsar Instruments Plc hat die bereits beeindruckenden Fähigkeiten des Echtzeit-Schallpegelmessers Modell 33 um seine neue Analysesoftware ‘Acoustic Toolbox’…

Weiterlesen