Warranty

7 Jahre Garantie

Wir konzentrieren uns auf die Kundenbetreuung und bieten großartige Unterstützung, Beratung und Unterstützung.

5 stars

Mit 5 Sternen bewertet

Pulsar Instruments werden von unseren Kunden sehr empfohlen und vertrauen ihnen.

Fast Delivery

Schnelle Lieferung

Weltweite Lieferung über unser globales Vertriebsnetz von britischen und internationalen Kurieren.

Secure Checkout

Sichere Bezahlung

Bezahlen Sie Ihre Waren über unseren sicheren Zahlungsserver mit einer Kredit- oder Debitkarte.

50 years in business

50+ Jahre im Geschäft

Wir sind anerkannte und vertrauenswürdige Lärmmessexperten – seit 1969.

Lärmbedingter Hörverlust im Gastgewerbe

Ratschläge zur Schallkontrolle

Lärmbedingter Hörverlust im Gastgewerbe

By: Admin


So vermeiden Sie lärmbedingten Hörverlust im Gastgewerbe

Beschäftigte im Gastgewerbe, insbesondere in Kneipen oder Nachtclubs, sind häufig gefährlichen Lärmpegeln ausgesetzt, die dauerhafte Gehörschäden verursachen.

Dauerhafte Lärmbelastung bei der Arbeit kann zu dauerhaftem Hörverlust führen. Dies ist nicht nur an traditionell lauten Arbeitsplätzen (wie Bergwerken, Fabriken und Produktion) ein Risiko, sondern kann auch Arbeitnehmern im Gastgewerbe und im Dienstleistungssektor passieren, die in Kneipen, Clubs, Cafés und Restaurants arbeiten.

Bars, Restaurants und Nachtclubs können laut genug sein, um das Gehör von ungeschützten Arbeitern zu schädigen. Oftmals kann der Geräuschpegel während einer Acht-Stunden-Schicht über 85 Dezibel liegen, etwa wenn Musik läuft, Espressomaschinen brühen und Besteck und Teller klappern. (Als Referenz, ein typisches Gespräch liegt bei etwa 60 dB(A)).

Dieser Lärmpegel wird durch die Innenarchitektur vieler Einrichtungen nicht unterstützt. Jeder, der zum Beispiel regelmäßig auswärts isst oder Coffeeshops besucht, wird in den letzten zehn oder mehr Jahren einen erhöhten Geräuschpegel bemerkt haben; Moderne Orte neigen dazu, offene Räume und glänzende harte Oberflächen zu bevorzugen, die Schall reflektieren und Geräusche verstärken, über die traditionellen Akustikdecken, Teppiche und Leinen bezogener älterer Einrichtungen.

Wie man Hörverlust verhindert

Hörverlust kann verhindert werden, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammenarbeiten, um die Lärmbelastung zu kontrollieren.

Verantwortlichkeiten des Arbeitgebers:

  • Arbeitgeber müssen sich ihrer Verantwortung gemäß der EU-Richtlinie über den Arbeitslärm und anderen internationalen Rechtsvorschriften bewusst sein:
  • Arbeitgeber müssen eine Lärmbewertung am Arbeitsplatz mit einem Lärmpegelmesser und/oder Lärmdosimetern durchführen, um den Lärmpegel zu ermitteln, dem ihre Mitarbeiter ausgesetzt sind.
  • Arbeitgeber sind verpflichtet, Gehörschutz zur Verfügung zu stellen, wenn der Lärmpegel 80 dB(A) oder überschreitet, und wenn sie 85 dB(A) erreichen oder überschreiten, müssen sie ihren Mitarbeitern das Tragen eines Gehörschutzes anweisen.
  • Arbeitgeber sollten nach Möglichkeit alle Anstrengungen unternehmen, um Lärm an der Quelle zu reduzieren (und sich nicht auf Gehörschutz als „die Lösung“ verlassen.
  • Arbeitgeber sollten mit dem Personal Schulungen zu den Auswirkungen von Lärm durchführen und relevante Informationen zur Vorbeugung von Hörverlust (zB richtiges Tragen von Gehörschutz) zur Verfügung stellen.
  • Wenn der Geräuschpegel regelmäßig 85 dB(A) überschreitet, sollten Arbeitgeber bei der Einstellung des Personals und danach jährlich und schließlich bei deren Ausscheiden Basis-Hörtests durchführen, um festzustellen, ob eine Hörschädigung vorliegt.

Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter:

  • Mitarbeiter müssen Gehörschutz tragen, wenn ihnen dieser angeboten wird.
  • Mitarbeiter müssen an Schulungen und Schulungen teilnehmen, wenn (und wenn) sie für sie organisiert werden.

Gehörschutz wählen

Barkeeper, Kellner, Musiker und andere Arbeiter zögern oft, Gehörschutz zu verwenden, weil sie glauben, dass dieser unbequem und „uncool“ ist und es ihnen erschweren könnte, mit ihren Kunden zu kommunizieren. Daher ist es für Mitarbeiter, die in diesen lauten Umgebungen arbeiten, von entscheidender Bedeutung, dass die richtige Dämpfungsstufe sowie ein angenehmer und angenehmer Stil gewählt werden.

Arbeitgeber sollten einen Gehörschutz bereitstellen, der den Geräuschpegel am Ohr auf etwa 70 dB(A) senkt, das bedeutet, einen Schutz mit einem SNR-Wert zwischen 15-20 zu wählen. Pulsar Instruments hat eine Anleitung zur Auswahl des richtigen Gehörschutzes zusammengestellt.

Studien in Kanada von WorkSafeBC haben gezeigt, dass das Tragen eines Gehörschutzes bei einem Geräuschpegel von 90 dB(A) oder höher die Sprachverständlichkeit der Mitarbeiter verbessert, da er die Verzerrungen, die unsere Ohren bei hoher Lautstärke erhalten, reduziert. Berichten zufolge gibt es auch Gehörschutzgeräte, die Mitarbeiter tragen können, die Hintergrundgeräusche ausblenden, ihnen aber dennoch ermöglichen, zu hören, was ihre Kunden sagen.

Hörverlustrisiko

Das Risiko eines Hörverlustes hängt vom Lärmpegel ab und davon, wie lange der Mitarbeiter diesem ausgesetzt ist. Die folgende Tabelle zeigt, wie lange Mitarbeiter ohne Gehörschutz Lärm ausgesetzt sein können, ohne dass die Gefahr eines Hörverlustes besteht.

Maximale tägliche ungeschützte Expositionszeit nach Geräuschpegel (in dB(A)) .

Geräuschpegel (dBA)Maximale Belichtungszeit pro 24 Stunden*
858 Stunden (obligatorische Gehörschutzstufe)
884 Stunden
912 Stunden
941 Stunde
9730 Minuten
10015 Minuten
1037,5 Minuten
1063,7 Minuten
109112 Sekunden
11256 Sekunden
11528 Sekunden
11814 Sekunden
1217 Sekunden
1243 Sekunden
1271 Sekunde
130–140weniger als 1 Sekunde
140KEINE EXPOSITION

*ohne Gehörschutz.

Arbeitgebern , die nichts für den Lärmschutz oder den Schutz ihrer Mitarbeiter tun , drohen hohe Geldstrafen wegen Verstößen gegen die Gesundheits – und Sicherheitsvorschriften . Gemäß dieser Verordnung müssen Räumlichkeiten vor kurzem eine gültige Gefährdungsbeurteilung für Lärm am Arbeitsplatz durchgeführt haben.

Schlüssellösungen für lärminduzierten Hörverlust in der Hotellerie

Arbeitgeber sollten sich zum Schutz ihrer Arbeitnehmer nicht nur auf Gehörschutz verlassen, sondern auch über ein Lärmschutzprogramm (Gehörschutz) verfügen, das Folgendes umfasst:

  • Ermittlung der Lärmpegel und deren Quellen mit einem Lärmpegelmesser und/oder einem Lärmdosimeter
  • Aus- und Weiterbildung anbieten
  • Suchen Sie nach technischen Schallschutzlösungen (z. B. Akustikplatten) oder natürlichen Lösungen (z. B. Heimtextilien und Teppiche)
  • Verwenden Sie lärmaktivierte Warnschilder , um vor lärmgefährdeten Bereichen zu warnen
  • Führen Sie Aufzeichnungen über die Ergebnisse von Hörtests.

Das könnte Ihnen auch gefallen:


Featured Products


Verwandte Nachrichten

Lärmbewertungskits für Sicherheitsfachleute
Lärmbewertungskits für Sicherheitsfachleute

21st Mrz 2009

Pulsar Instruments freut sich, die Einführung seiner neuen Lärmbewertungs-Kits für Sicherheitsfachleute bekannt zu geben, die Gesundheits- und Sicherheitsfachleuten eine maßgeschneiderte Lösung zur Lösung ihrer spezifischen Probleme bei der Lärmrisikobewertung bieten.…

Weiterlesen

Schlichte Lösungen für Lärmmessungen bei der Arbeit
Schlichte Lösungen für Lärmmessungen bei der Arbeit

25th Mrz 2009

Das Pulsar Assessor-Sortiment In diesem Jahr feiert Pulsar Instruments Plc sein 40-jähriges Bestehen im Geschäft mit Rauschinstrumenten. Wir bieten weiterhin effektive, gesunde und benutzerfreundliche Lösungen für Noise at Work-Anwendungen. Gegenwärtig…

Weiterlesen

NEUE Pulsar Acoustic Toolbox-Software
NEUE Pulsar Acoustic Toolbox-Software

30th Mrz 2009

Software wird standardmäßig mit allen Echtzeit-Schallpegelmessern Modell 33 und Modell 30 geliefert Pulsar Instruments Plc hat die bereits beeindruckenden Fähigkeiten des Echtzeit-Schallpegelmessers Modell 33 um seine neue Analysesoftware ‘Acoustic Toolbox’…

Weiterlesen